Der Frühling naht

Das Schneeglöckchen

Es formt sich.

Es wartet
unsichtbar und leise und unbemerkt
in der tiefen dunklen Erde.

Nicht zu sehen
nicht zu spüren
nicht zu beobachten,
und doch wird aus dem Schwarz der Mutter Erde
ein Keim hervorspriessen,
sich bündeln,
sich neu gestalten,
als Basis die Wurzel des Vergangenen.

Die mit aufersteht und mitstrahlt
und sich mit erwächst.

In Verbindung aus bereits Gelebtem wie Neuem.

Ein scheinbar Anderes kann sich wachsen.

Ein Neu das Altem erwächst.

Und doch geankert im Kern des Ursprungs,
sich öffnend
sich bildend
sich neu findend
im individuellen Dasein.

Es wächst sich aus der Erde
der Keim des Sprösslings.

Es wächst sich aus der Tiefe
die Bereitschaft zum Leben.

Sich wachsen, sich aufzumachen,
zum Licht das wärmt das nährt.

Das fließen lässt das Leben.

Gott sei Dank.

Dalisha Text